28. Oktober 2017 um 08:00

Simon und Judas – Zwei Friedenskämpfer

Dass die Ziele von Politik und Religion oft kollidieren, erleben wir in der Praxis recht häufig. Das war auch schon so zu Zeiten von Simon und Judas. Die beiden kämpften in der Politik gegen die Römer und erhofften sich von Jesus die Befreiung aus dieser Herrschaft – wahrscheinlich wie viele andere auch. Als sie aber merkten, dass Jesus nicht ihr politischer Retter war, gaben sie trotzdem nicht auf, sondern setzten ihre Kraft auf eine neue Karte: Frieden wirken in Jesu Namen. Und die beiden fanden einen Weg, Politik und Religion in Einklang zu bringen. Es geht also auch ohne Radikalisierung. Einfach #legendär

 


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:


#Advent
Endlich ist der erste Dezember gekommen und wir können das erste Türchen unseres Adventskalenders öffnen😊🥳👏. Mit jedem Türchen kommen wir dem Weihnachtswunder näher🙏⭐️.   Doch manchmal geht dieses auch neben all dem Weihnachts- und Alltagsstress unter🥵😫. Dann ist es Zeit, dass wir uns bewusst Zeit nehmen für uns selber und an einen schönen Moment denken😊🙃🎄. …
» weiterlesen
Heiliger
Heute feiert der Fischer Andreas aus Kapharnaum seinen Gedenktag😊🥳.   Als Andreas Jesus begegnete ist er so begeistert, dass er seine Heimatstadt verlässt, um Jesus zu folgen😯. Demzufolge war Andreas einer der ersten Jünger Jesu🙏. Nach Jesus Kreuzigung begibt sich Andreas auf Missionsreisen durch verschiedene Länder🤓. Der Überlieferung zufolge erlitt er während einer dieser Reisen …
» weiterlesen